Konfirmandenzeit

Der Glaube eröffnet neue Möglichkeiten, das Leben zu begreifen und zu verstehen. In der Konfirmandenzeit geht es deshalb vor allem um die Konfirmandinnen und Konfirmanden.

Es geht um ihre Einstellung, ihre Welt und ihre Fragen zur Kirche und zum Leben.

konfi-1Gemeinsam mit anderen Jugendlichen, beim Spiel oder in der Diskussion soll der Weg zur Konfirmation eine aufregende Zeit werden.

Jeder neue Konfirmandenjahrgang beginnt in unserer Kirchengemeinde im Monat Mai. Wer zu diesem Zeitpunkt 13 Jahre alt ist, kann im darauf folgenden Jahr konfirmiert werden. 

So umfasst die Konfirmandenzeit genau ein Jahr.

Die Gruppe trifft sichkonfi-2 im wöchentlichen oder im 2-Wochenrhythmus. Daneben finden 3-4 Tage Konfitage statt, an denen intensiver an bestimmten Themen gearbeitet wird oder Ausflüge, etwa ins Bibelzentrum nach Schleswig, vorgesehen sind. Spielerische Impulse sind ebenso wichtig wie die Glaubensinhalte.

Die Teilnahme an der gemeinsamen Fahrt während der Konfirmandenzeit ist verpflichtend.

konfi-3Ebenso sollte der regelmäßige Besuch des Gottesdienstes mit eingeplant werden. Einmal monatlich sollten die Jugendlichen entweder in unserer Kirche den Gottesdienst besuchen oder ihre Erfahrungen in den benachbarten Orten sammeln. Festgelegte Termine für die Vorstellungsgottesdienste der Konfirmandinnen und Konfirmanden sind der Palmsonntag und der Gründonnerstag (im Wechsel in Gudendorf und Windbergen).

Die Konfirmandenzeit wird gestaltet von Pastorin Engelkes und jugendlichen Teamern.

Ausblick:

Der Konfirmandenjahrgang 2017/2018 fällt mitten in das Reformationsjubiläum.

Die Konfirmandenfahrt wird daher vom 23.-27.August 2017 zum Konficamp nach Wittenberg gehen. „Trust and try“ ist das Motto der gemeinsamen Tage in einem großen Jugendlichen -Zeltlager.

Vertrauen und Mut, Neues auszuprobieren, sind theologische Herzstücke der Reformation. Auch heutzutage spielen diese Stichworte eine konfi-4wichtige Rolle im alltäglichen Zusammenleben. Das KonfiCamp bietet Gelegenheiten, Räume und Zeit, Vertrauen zu wagen – sowohl zu Gott als auch zu sich und seinen Mitmenschen. Die Jugendlichen dürfen und sollen sich in der Gemeinschaft mit vielen anderen diesem Wagnis stellen und so das Leben anders kennenlernen und ausprobieren: mit viel Engagement und Spaß.